Jenny Linds Amerikareise

Montag, 02. September 1850

Die An

Jenny Lind Chronik

No. 421

Jenny Lind Artikel und Anzeigen in den Zeitungen Amerikas und Englands

vom Montag, 02. September 1850

ANKUNFT DER ATLANTIC

IN NEW YORK. Vier Tage verspätet aus England.
New YORK, 1. September.

Die Atlantic hat heute Nachmittag gegen zwei Uhr ihr Dock erreicht, nachdem sie Liverpool am 21. September um halb elf Uhr verlassen hatte. Sie hat über 130 Passagiere an Bord, darunter auch Jenny Lind. Die Aufregung, sie zu empfangen, war immens, und die Begeisterung war groß. Sie verbeugte sich respektvoll vor der Menge und schien hocherfreut und in bester Laune zu sein. Unter den Passagieren sind auch Jules Benedict und Sig Belletti. In Liverpool hatte man große Schwierigkeiten, Jenny Lind an Bord zu bekommen, so groß war die Aufregung, sich von ihr zu verabschieden, und es musste ein besonderer Dampfer engagiert werden, um sie an Bord zu nehmen. Sie machte sich während der gesamten Überfahrt äußerst sympathisch und gab bei einer Gelegenheit ein Konzert zugunsten der Matrosen, das 70 Pfund Sterling einbrachte. Sie begab sich sofort zum Irving House.


JENNY LINDS BRUDER.

Die Bridgewater (England) Times schreibt: "Es wird für viele unserer Leser interessant sein zu hören, dass letzte Woche John Lind, Seemann aus Stockholm, Sohn von Hans Lind, Schulmeister, und Bruder von Jenny Lind, der schwedischen Nachtigall, im Standesamt dieser Stadt mit Miss Mary Gee aus Pillgwenlly verheiratet wurde. John hatte seine Schwester seit vielen Jahren nicht mehr gesehen, bis er sie neulich zufällig in Liverpool traf, als sie dort beruflich zu Besuch war. Jenny überreichte ihm eine Handvoll Taschengeld, aber John ist wie seine beiden anderen Brüder fähig und willens, für sein Brot zu arbeiten, und selbst wenn seine Schwester ihm eine Rente anbieten würde, die ihn von der Arbeit befreit, würde er sie nicht annehmen. Er sprach in den liebevollsten Worten von seiner Schwester und erklärte, dass sie ihren Vater und ihre Mutter unterstützt habe, seit sie sechzehn Jahre alt war."


JENNY LIND IST GEKOMMEN!

Sie ist da! Die schwedische Nachtigall ist sicher im Irving House in New York untergebracht, nachdem sie in nur elf Tagen auf den Flügeln des Dampfes über den weiten Atlantik geflogen ist.
Sie ist da! Und nun eine Atempause für alle melancholischen Gedanken; und lasst die Schwermut der jüngsten traurigen Ereignisse wie Wolkenschatten über die Wiesen ziehen! Ist Cäcilia nicht eine der göttlichsten Heiligen? Sollen wir ihre Verehrung vernachlässigen, jetzt, da ihre beauftragte Verehrerin unsere Gestade erreicht hat, um uns ihre Lieblingslieder zu lehren? Woher kam die Musik, wenn nicht vom Himmel? Sollen wir uns von ihren Diensten abwenden? Das wäre pietätlos. Es wäre sündhaft. Lasst uns also rechtzeitig damit beginnen, unsere eigenen Herzen auf die richtige Stimmung einzustimmen. Jenny Lind ist gekommen!
Sie ist gekommen! Lasst die Querulanten im Kongress ihre Streitereien einstellen. Was geht uns jetzt der Fall Galphin an? Was die widerspenstigen Drohungen und Vorbereitungen unserer texanischen Schwester? Was die Unionspläne der Herren Rhett & Co? Was sind die Wutausbrüche der gesamten Ritterlichkeit? Was sind die verräterischen Agitationen der Abschaffungskonvente und Anti-Sabbat-Konklaven? Es wird Kuchen und Bier geben, auch wenn du tugendhaft bist. Jenny Lind ist gekommen!
Sie ist gekommen! Lasst die politischen Manager und Strippenzieher ihre Arbeit einstellen. Es ist sinnlos, jetzt irgendetwas zu versuchen. Das Wetter ist in diesen Tagen ungünstig für Pilzpartys. Die Kandidaten für das Gouverneursamt müssen sich ruhig verhalten oder ihre Freizeit damit verbringen, Banjo spielen zu lernen. Es darf keine langen Reden geben, keine langen Gesichter, keine langen Geschichten. Jedes Klavier muss gestimmt sein. Jedes Gesicht muss ein Lächeln tragen. Jenny Lind ist gekommen!
Die Zeitungen dürfen nicht miteinander streiten. Alle Animositäten müssen aufhören. Jeder kann uns jetzt einen Span vom Hut schlagen, und wir werden es nicht bemerken. Die einzigen Macken in unserem Kopf werden die sein, mit denen sich Herr Ditson beschäftigt. Es wird eine allgemeine "Ära des guten Gefühls" in der gesamten Redaktionsgemeinschaft sein, jetzt, da Jenny Lind gekommen ist!

Quellen:

Detaillierte Angaben zu den verwendeten Ressourcen und Archiven finden sich nach dem Klick auf den jeweiligen Artikel.

In der Reihenfolge der Verwendung auf dieser Seite:

Daily Evening Transcript , Daily Evening Transcript , Daily Evening Transcript , Daily Evening Transcript , The New York Daily