Großformatiges Aquarell des Hauses Nr. 20 in Langogne - Langogne

Boulevard No 20

Thomas Schürmann, 2016, Aquarell,
Schmincke Horadam, Rives Arches Grain Torchon,
Größe: 100 cm x 46 cm

Boulevard No 20

Langogne

Eine verfallene Hausfassade im Boulevard Notre Dame in der südfranzösischen Kleinstadt Langogne am Stephenson-Weg in den Cevennen. Das unsymmetrische und großformatige Aquarell zeigt neben einem Garagentor einen Hauseingang auf der rechten Seite.

Von Pradelles führt den Wanderer auf dem Stephenson-Weg ein wunderschöner und breiter Fußweg hinunter nach Langogne, zumindest, wenn man den Stephenson-Weg von Norden nach Süden läuft. Dabei kann man die schöne Aussicht auf den künstlichen Stausee Lac de Naussac genießen und den Fernblick auf die höheren Cevennen-Kämme, die vom Mont Lozére gekrönt werden.

Langogne ist eine kleine Stadt am Zusammenfluß von Allier und Langouyrou in den Cevennen im Süden Frankreichs. Der Boulevard de Notre Dame führt vom Rathaus bis zum Place des Halles, auf dem eine kleine Markthalle steht. Entlang des Boulevards und einiger weitere Straßen ordnen sich Häuser in einem geschlossenen Kreis um die Kirche Notre Dame. Langogne teilt sicht mit Pradelles die klösterliche Vergangenheit und kann ebenfallls auf eine über tausendjährige Geschichte zurückbllicken.